EMOTIONAL ACTING

Acting mit Gestik, Mimik und Körpersprache – Das 1:1 mit dem Experten für cinematisches Storytelling

MIT DIESEN KUNDEN WURDEN PROJEKTE REALISIERT UND VERTRAUEN AUFGEBAUT

TESTIMONIALS

Emotional Acting-Prozess

Wenn du vor der Kamera oder auf der Bühne exzellent performen willst brauchst du den Emotional-Acting-Workshop. Wenn du deine Zuschauer emotional berühren möchtest, wenn du willst, dass dein Zuschauer Gänsehaut und feuchte Augen bekommt und er sich selbst in die gezeigte Situation reinversetzen kann, dann führt kein Weg am Emotional-Acting vorbei.
Lerne und trainiere in der Praxis, was es heißt „Storytelling at it’s best“ zu betreiben. Erfahre die Geheimnisse, wie du mit Körpersprache, Tonalität und weiteren Kleinigkeiten komplette Aussagen im Film verändern kannst. Lerne wie du die Zuschauer deines Filmes fesseln kannst und nachträglich einen Eindruck hinterlässt. Eigne dir die Tipps und Tricks von Leonardo di Caprio, Robert de Niro, Kevin Spacey, Jodie Foster und Jennifer Lawrence an.

Christian Schu zeigt dir darüber hinaus noch, wie du Gefühle zeigst ohne zu soft zu wirken und wie du deine Hemmungen und Ängste vor der Kamera abschalten kannst und souverän wirkst. Du lernst Tipps und Tricks kennen für den perfekten Umgang mit der Kamera und verstehst, mit welchen Übungen du dich auch bei großer Aufregung schnell wieder in einen entspannten Zustand versetzen kannst.

WIRKUNG

Du wirkst souverän und selbstbewusst vor der Kamera, bzw. auf der Bühne und kannst deine Emotionen besser kontrollieren

KENNTNISSE

Du wirkst souverän und selbstbewusst vor der Kamera, bzw. auf der Bühne und kannst deine Emotionen besser kontrollieren

PRAXIS

Du weißt, wie du bestimmte Emotionen in dir wecken kannst und kannst mit dem Publikum „spielen“ und deine natürlichen Wirkverstärker gekonnt einsetzen

DAS SOLLTEST DU BEIM EMOTIONAL ACTING BERÜCKSICHTIGEN

Bestimmt kennst du Situationen, in denen du eine Serie oder einen Film siehst oder dir jemand auf der Bühne etwas erzählt und es gibt da diesen Moment, wenn du das Gefühl hast, dass das Gesagte einfach nicht stimmt. Der Ausdruck, die Gestik und Mimik passen irgendwie nicht zusammen. Vielleicht ist auch das Acting übertrieben gewesen und es ist dieser Moment, der dadurch alles andere ‚ad absurdum‘ führt. Dir kommen Zweifel und du kannst einfach nicht mehr glauben, was die Person da erzählt. 
Genau das Gleiche kann dir auch mit deinem eigenen Vortrag bzw. deinem Acting passieren!
Zum Beispiel das Thema Überraschung: Die Mimik dieser Emotion zeigt sich durch eine Bewegung an Mund, Augenlidern und Augenbrauen. Deine Reaktion dauert nur Bruchteile einer Sekunde und dein Gegenüber, bzw. dein Publikum nimmt das automatisch wahr und kann zwischen richtiger und gespielter Überraschung unterscheiden, denn als Grundemotion sind diese Dinge in uns gespeichert.
Dauert die Überraschungs-Mimik nun länger als 1 Sekunde oder werden zuerst Augen und dann Mund aufgerissen entsteht ganz automatisch die Gewissheit beim Zuschauer, dass es eben nicht echt ist und in diesem Fall wird dir nicht mehr geglaubt.
Beim Emotional Acting ist Gestik und Mimik ein wichtiger Teil, denn im besten Fall kannst du danach Freude, Lächeln, Trauer, Überraschung und noch weitere Emotionen genau an der notwendigen Stelle einzusetzen – nicht um zu manipulieren, sondern um dein Thema glaubhaft zu untermauern.

ANFRAGE

Experte für cinematisches Storytelling Christian Schu filmt in 4k mit DJI Ronin

Christian Schu

Experte für cinematisches Storytelling